GB-posterDE1

DER FILM

Die Zahl der Kinder, die in gleichgeschlechtlichen Partnerschaften aufwachsen, steigt. Es herrscht ein regelrechter „Gayby Baby Boom“. Wer aber sind diese Kinder? Was denken sie darüber, gleichge- schlechtliche Eltern zu haben? Schlagen Sie sich mit anderen Problemen herum als andere Kinder? In einer Zeit, in der die Welt über die Gleichstellung gleichgeschlechtlicher Partnerschaften diskutiert, sind diese Fragen wichtiger denn je. Aus der Perspektive der Kinder erzählt, ist Gayby Baby eine intime und humorvolle Erzählung über vier Kinder und ihre Regenbogenfamilien.

TRAILER

DIE PROTAGONISTEN

GUS (10 Jahre)

Allein unter Frauen versucht GUS herauszufinden was es bedeutet ein „Mann“ zu sein und sucht die Antwort in der Machowelt des Wrestling. Der gewaltbetonte Sport ist aber genau das, was GUS’s Mütter besonders ablehnen. Die Wrestler sind nicht gerade ihre Vorstellung eines guten männlichen Vorbilds.

GUS muss die Einstellung seiner Mütter ändern, wenn er seinen großen Traum erfüllen will, bei einer wichtigen Wrestling-Show in Sydney live dabei zu sein.

Gus
Ebony

EBONY (12 Jahre)

EBONY kämpft in den äußeren Vororten von Sydney darum ihren Platz im Leben zu finden. Sie träumt von einer Karriere als Popsängerin und hofft darauf an der prestigeträchtigen Newtown School of Performing Arts angenommen zu werden. Die Schule ist nicht nur wegen des künstlerischen Angebots interessant. Sie liegt in einem Künstler-Vorort wo EBONY das Gefühl hat, sie und ihre Familie würden besser akzeptiert. Mit dem anstehenden Vorsingen sieht sich EBONY bald gezwungen darüber nachzudenken, was wichtig ist im Leben. Vielleicht ist auf die Newtown-Schule zu gehen eben doch nicht alles…

GRAHAM (11 Jahre)

GRAHAM kann nicht lesen. Er schämt sich dafür. Von seinen leiblichen Eltern schwer vernachlässigt, kämpft er heute mit Lernverzögerungen. GRAHAM möchte unbedingt lesen lernen. Als seine Väter nach Fidschi umziehen, kommt ein weiteres Problem hinzu. In der konservativen Gesellschaft des Inselstaates möchten sich diese nicht als homosexuell outen. GRAHAM muss seine Familie verstecken und sich trotz seiner Leseschwäche in einer neuen Umgebung behaupten. Als er in der Schule einen Vortrag mit dem Thema „Ich und meine Geschichte“ halten soll, muss er sich seinen größten Ängsten stellen.

graham
matt

MATT (11 Jahre)

MATT steckt mitten in einer existenziellen Krise. Seine Mütter sind sehr gläubig. Der Pastor der Gemeinde sagt jedoch, dass gleichgeschlechtliche Partnerschaften eine schwere Sünde seien. Der Zwiespalt zwischen dem tiefen Glauben seiner Mütter und der Ablehnung der Lebensweise seiner Familie durch den Pastor lassen Matt alles in Frage stellen. Er muss sich gegen Gott, die Premierministerin und vor allem gegen seine eigenen Mütter behaupten.

 

 

DIE MACHER

maya4MAYA NEWELL

Maya ist eine australische Filmemacherin deren Fokus im Dokumentarfilm liegt. Nachdem sie ein Stipendium für die Sydney Film School gewann und ihren BA in Medien & Kommunikation abschloss, machte sie den mittellangen Dokumentarfilm ‚Richard: The Most Interestingest Person I’ve Ever Met‘ . Ihr preisgekrönter Kurzfilm TWO lief auf nationalen und internationalen Festivals und sie wurde als Best New Documentary Talent of Australia beim AIDC Adelaide Film Festival ausgezeichnet. Ihr TV-Film ‚Growing Up Gayby‘, den sie in Zusammenarbeit mit Charlotte Mars machte, wurde 2013 auf dem Sender ABC (Australian Broadcasting Corporation) ausgestrahlt. GAYBY BABY generierte mehr als $100,000 durch Crowdfunding, die bis dato höchste Summe für einen australischen Dokumentarfilm. Er wurde für Good Pitch Australia ausgewählt. Das GAYBY BABY -Team ist aktuell dabei, die erste Phase einer Social Impact Kampagne auszurollen, um Verständnis für unterschiedliche Familienmodelle in Schulen und Gemeinden voranzutreiben. GAYBY BABY ist Mayas erster Langfilm.

 

char2CHARLOTTE MARS

Charlotte ist eine aufstrebende Producerin, Autorin und Regisseurin mit einem starken Interesse für Inhalte, die von Frauen gemacht werden. In der Vergangenheit war sie Entwicklungsredakteurin für NBCUs Matchbox Pictures. In dieser Zeit entwarf und entwickelte sie viele Projekte und arbeitete an preisgekrönten Film und TV-Inhalten wie ‚The Slap‘ (ABC1), ‚Devil’s Playground‘ (Foxtel), ‚Underground: The Julian Assange Story‘ (Ten), ‚Leaky Boat‘ (ABC1), ‚Maximum Choppage‘ (ABC2) und ‚Deadline Gallipoli‘ (Foxtel). Charlotte produzierte die ABC Dokumentation ‚Growing Up Gayby‘ und den Kurzfilm ‚From Here‘, der auch international ausgestrahlt wurde. Sie wurde durch den ‚ArtStart Screenwriting Fund‘ gefördert, war Finalist des ‚Spirit of Youth Award‘ 2013 und erhielt die ‚Metro Screen‘ Förderung um ihren Kurzfilm ‚Awake‘ zu produzieren, der beim Flickerfest 2014 Premiere feierte. 2013 gründete Charlotte Marla House zusammen mit Maya Newell und hat mit ihr den Dokumentarfilm GAYBY BABY produziert, der bei seiner Weltpremiere 2015 bei HotDocs sofort zum Publikumsliebling avancierte.

Top